Diese Förderungen gibt es für Solaranlagen 2016

Welche KfW-Förderungen gibt es, um Solaranlagen zu installieren?

Die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) fördert seit Jahrzehnten die Energiewende. Und auch für den Bau von Solaranlagen gibt es lukrative Fördermöglichkeiten, die sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbetreibende geeignet sind. Für Privatpersonen eignet sich besonders der Kredit 270, der Erneuerbare Energien in den Fokus stellt.

Solaranlage auf Scheunendach

Solaranlagen auf Dächern sind dank der Neigung besonders effektiv. (Bild: Antranias/Pixabay unter CC0)

Mit dem Kredit 270 der KfW werden Batteriespeicher und Anlagen zur Stromerzeugung gefördert, aus denen Ökostrom hervorgeht. Allerdings gilt dies nicht für solarthermische Anlagen, die “zur Selbstnutzung” eingesetzt werden. Das bedeutet, dass eine Solaranlage auf dem Dach nur dann gefördert wird, wenn sie Energie für das Stromnetz oder den Eigenbedarf produziert. Wer durch eine Solaranlage eine Therme beheizt, die zur Warmwasseraufbereitung genutzt wird, muss zum Kredit 151 greifen.

Der Kredit 271 richtet sich an gewerbliche Betreiber, die große Anlagen mit Gewinninteresse bauen wollen. Dabei geht es nicht nur um Solaranlagen, sondern auch um Biogaskraftwerke, Wärmespeicher, Wärmepumpen oder “Anlagen zur kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung.

Alle weiteren Förderkredite für Solaranlagen der KfW sind übersichtlich in der nachfolgenden Tabelle dargestellt

Kredit Förderhöhe Laufzeit Was wird gefördert?
Kredit 270 bis zu 50 Mio. Euro bis zu 20 Jahre Erneuerbare Anlagen zur Stromerzeugung; Batteriespeicher
Kredit 271 keine feste Grenze variabel große Solaranlagen; große Wärmespeicher; große Wärmepumpen; Biogasleitungen
Kredit 273 keine feste Grenze variabel Offshore-Windparks
Kredit 180 keine feste Grenze variabel Forschung; Neu- und Weiterentwicklung; neue Produktionsverfahren; Personalkosten; Investionskosten
Kredit 291 keine feste Grenze variabel Investition in betriebliche Energieeffizienz; Ausbau erneuerbarer Energien; Umwelt- und Klimaschutz
Kredit 272 keine feste Grenze variabel Errichtung von geothermischen Anlagen; Förderbohrungen zur Stromerzeugung

Gibt es auch Fördermöglichkeiten für Solaranlagen vom Staat?

Ja, die gibt es. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Solaranlagen, die aus der Kraft der Sonne Wärme erzeugen. Sogenannte Solarthermien sorgen dafür, dass das Kaltwasser in den eigenen vier Wänden mit Sonnenkraft erwärmt wird.

Bis zu einer Größe von 10 Quadratmetern Solarkollektoren zahlt das BAFA pauschal 500 €. Übersteigt die eigene Anlage diese Größe, erhält man bis zu einer Fläche von 40 Quadratmetern eine Zahlung von 50 €/m². Noch größere Anlagen erhalten eine sogenannte Innovationsförderung, die bis zu 100 €/m² betragen kann.

Die oben genannten Förderungen des BAFA gelten nur, wenn die Solaranlagen zur Warmwasseraufbereitung verwendet werden. Nutzt man die Anlage zusätzlich, um die heimische Heizung zu unterstützen, steigen die Fördermittel auf bis zu 200 €/m² an.

Übrigens: Das BAFA zahlt pauschal 50 €/m² für die Erweiterung einer bestehenden Solaranlage. Wer also überlegt, die auf dem Dach befindliche Ökostrom-Anlage zu erweitern, kann mit der Förderung des BAFA ordentlich sparen.

Welche Vergütung erhalte ich, wenn ich den erzeugten Solarstrom einspeise?

Die Vergütung der Solareinspeisung hängt nicht nur von der Nennleistung in Kilowattpeak ab, sondern auch vom Monat der Inbetriebnahme. Jeden Monat wird die Einspeisevergütung, also der Preis für die Kilowattstunde, um 0,5 % verringert. Brisant: Liegt der jährliche Zubau von Solaranlagen in Deutschland über einem Wert von 2600 Megawatt, steigt die Kürzung der Einspeisevergütung an. Weiterhin gilt: Je größer die Anlage, desto geringer die Vergütung für eine Kilowattstunde.

Felder können mit Solaranlagen und einer landwirtschaftlichen Industrie genutzt werden. (Bild: Von GrüneFraktionBayern - Flickr: 04 Die Anlage ist so ausgelegt dass sie gleichzeitig als Weide genutzt werden kann, CC BY 2.0)

Felder können mit Solaranlagen und einer landwirtschaftlichen Industrie genutzt werden. (Bild: Von GrüneFraktionBayern – Flickr: 04 Die Anlage ist so ausgelegt dass sie gleichzeitig als Weide genutzt werden kann, CC BY 2.0)

Tabelle Einspeisevergütung 2016 bis 10 kWp

Januar Februar März April Mai Juni Juli
12,31 Cent/kWh 12,31 Cent/kWh 12,31 Cent/kWh 12,31 Cent/kWh 12,31 Cent/kWh 12,31 Cent/kWh 12,31 Cent/kWh

Tabelle Einspeisevergütung 2016 bis 40 kWp

Januar Februar März April Mai Juni Juli
11,97 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh

Tabelle Einspeisevergütung 2016 bis 100 kWp

Januar Februar März April Mai Juni Juli
10,71 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh

Achtung: Alle oben genannten Vergütungen für das Jahr 2016 beziehen sich auf Solaranlagen, die auf Dächern installiert sind.